VIDP Slider Episode 2 (Foto: Matt Popovich / Unspslash, Cover: Benanza.Pix)
Podcast Voll in die Presse

VIDP#02 – Reagenzfleisch, Personenkult und Springwurst

In der zweiten Episode unseres Presse-Podcasts „Voll in die Presse“ kümmern wir uns um die elementaren Dinge des Lebens: Essen, Posen, Stuhlgang. Da ist zum Beispiel Gurbanguly Berdimuhamedow, seines Zeichens turkmenischer Präsident und Tausendsassa, der einen illustren Personenkult um seine Person aufgebaut hat. Er scheint – unter anderem – ein musikalisches Multitalent, eine unbändige Sportskanone und eine echte Stilikone zu sein, am liebsten ganz in weiß.

Kack-Alarm und Duftspray

Ganz in weiß hätten wir am liebsten auch die Weihnachtszeit. Und die ist ja bekanntlich Familienzeit. Einmal im Jahr kommt die liebe Familie zusammen, isst, streitet oder spielt ein Spiel. Mitunter geht es dabei auch um die Wurst, entweder in Kombination mit Kartoffelsalat oder wie beim Spiel „Kacka-Alarm“ in Form einer aus dem Spülkasten springenden Kackwurst. Gegen den im echten Leben damit einhergehenden Gestank oder andere Gerüche setzt der Profi gern auf Duftspray. Aber Obacht, in Verbindung mit der Zigarette danach kann es ganz schnell knallen, wie ein Autofahrer in Halifax (Yorkshire) schmerzhaft erfahren musste.

Freizeitkicker und Reagenzfleisch

Schmerzhaft sind auch einige Verletzungen von Fußballern, die sie sich wie Dortmunds Mittelfeld-Stratege Axel Witsel bei Freizeitaktivitäten zuzogen. Da stößt manch einer schon einmal mit einem Elch zusammen, lässt sich eine Klimaanlage auf den Fuß fallen oder bohrt sich maschinell durch den großen Zeh. Ja, das geht unter die Haut. Ähnlich fleischlich sind einige israelische Start-ups unterwegs, die Fleisch im Reagenzglas herstellen. „Fleischgenuss“ ohne Leiden.

Jogginghose und Frakturbotschaft

Zwar nicht ohne Leiden, dafür aber ohne Leggins und Jogginghosen sollen künftig die „Insassen“ einer Schule in Hannover ihrer Schulpflicht nachkommen. Schon Karl Lagerfeld wusste, „wer Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“. Diesem Kontrollverlust will man nun Einhalt gebieten. Sinnhaftigkeit und Erfolgsaussichten offen. Gleiches gilt im Übrigen auch für den Busfahrer, der seine Fahrgäste per Frakturschrift über seine Nationalität aufklärte. Wen’s interessiert…

Über diesen Podcast

„Voll in die Presse“ ist der Medienspiegel-Podcast über herrlich schräge Meldungen, Berichte und Social-Media-Posts. Ob nun kurios, peinlich oder einfach nur verrückt, wir sprechen darüber. Dabei geht es nicht nur um die Meldung als solche sondern vor allem auch um die Geschichte dahinter, manchmal sogar um das große Ganze. Vieles ist auf den ersten Blick lustig, manches stimmt auf den zweiten Blick aber vielleicht auch nachdenklich. Auf jeden Fall bietet die Medienwelt unzählige Gelegenheiten für eine angeregte Unterhaltung.

Damit es dabei nicht zu trocken zugeht, gibt es parallel zum Gequatsche eine exquisite „Bottle-Party“. Das heißt konkret, jeder Mitstreiter bringt ein Getränk seiner Wahl mit zur Sendung und wir verkosten dieses während wir unsere Presse-Fundstücke diskutieren. So bekommt der Name „Voll in die Presse“ eine ganz neue Bedeutung. Aufgenommen wird das Ganze im Benanza-Bus, unserem fahrenden Ton-Studio. Das literarische Quartett von VIDP besteht aus den Herren Sammer, Karl-Heinz Ballermann, Prollo Ferrari und dem Gastgeber Ben Cartwright.

VIDP#02 – Die Beiträge

Spiegel Online (HNA): Kein Herz für Jogginghosen
Spiegel Online: Ausweispflicht für Busfahrer?
n-tv: Kunstfleisch aus dem Reagenzglas
Bild (BBC/Twitter): Raucher leben gefährlich
Yahoo (AFP): Turkmenischer Tausendsassa
Express: Verletzungen im „Heimspiel“
Express: Klobürste und Kackwürste

VIDP#02 – Die Getränke

Trooper Light Brigade
Mio Mio Mate Ginger
Mövenpick Caffè Freddo
Schwarzer Kaffee (Instant/Decaf)
Heineken (Der Dosenjoker)

Kaffeekanne Benanza Pix
Getränke im Bus VIPD Benanza Pix
Die „Drinks“ aus VIDP – Folge 2 im Überblick (Fotos: Ben Fischer / Benanza.Pix)

0 Kommentare zu “VIDP#02 – Reagenzfleisch, Personenkult und Springwurst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.