Fußballserien Tipps Corona Frust Fußball
Filmbühne Magazin Sportplatz

Fußballserien gegen den Shutdown-Frust

Noch immer legt die Corona-Pandemie weltweit den Fußball lahm. Und das wird vermutlich auch noch länger so bleiben. Während einige Ligen ihre Saison bereits abgebrochen haben, soll es in anderen, wie der Bundesliga, Geisterspiele geben. Noch weiß niemand, wie es weitergeht. Wer die gute alte Fußballstimmung mit vollen Stadien, Fangesängen und spannenden Wettkämpfen vermisst, muss sich aber auf jeden Fall nach Alternativen umschauen. Zum Beispiel bei den Streaming-Anbietern. Höchste Zeit für ein paar Serien-Tipps für die fußballfreie Zeit.

All or Nothing – Manchester City

Mit der Serien „All or nothing“ hat Amazon Prime so etwas wie den Startschuss für das Genre der Sport-Dokus. Ursprünglich startete die Serie im Football mit den Arizona Cardinals, machte dann aber Abstecher zum Rugby nach Neuseeland („All Blacks“) und in den Fußball. Die Filmemacher begleiten den englischen Meister Manchester City während ihrer Rekordsaison 2017/2018 und sind hautnah dran. Training, Umkleidekabine, Spiel – Es gibt viele intime Einblicke in die Welt von Mastermind Pep Guardiola und seine Starspieler. Natürlich gibt es auch viele Interviews und eine ordentliche Portion Spannung und Dramatik (wäre ja sonst auch langweilig). Diese Serie ist ein cooles Format, das auch in der ManCity-Fußball-Variante zu überzeugen weiß.

Sunderland ‚Til I Die

Wer noch näher ran an den englischen Fußball will und vielleicht sogar weg von der Gitzerwelt eines Premier-League-Krösus, der sollte nach Sunderland schauen. Dies geht dieser Tage auch ganz bequem vom Sofa aus, Netflix sei dank. „Sunderland ‚til I die“ hat bereits zwei Staffeln zu bieten. In der ersten begleiten wir den frisch gebackenen Premier-League-Absteiger in der Saison 2017/2018 bei seiner Mission direkter Wiederaufstieg. Achtung Spoiler: Diese Mission scheitert kläglich und man landet stattdessen noch eine Liga tiefer. Staffel zwei umfasst den (letztlich ebenfalls erfolglosen) Versuch, in der Saison 2018/2019 wenigstens wieder aus Liga 3 aufzusteigen. Neben ganz viel nordenglischer Leidenschaft zeigt uns die Serie mit aller Härte die Kehrseite des englischen Fußball-Kapitalismus‘. On top bekommen wir einen wahrlich intimen Einblick in das Leben vieler Akteure, sei es nun auf dem Platz oder daneben. Absolut sehenswert!

Juventus Turin – Der Rekordmeister

Wer es lieber statt Nordengland lieber gen Norditalien schweifen möchte, der kann den italienischen Rekordmeister Juventus Turin durch die Saison 2017/2018 begleiten. Ebenfalls von Netflix produziert sehen wir die „alte Dame“ auf ihrem Weg zum damals siebten „Scudetto“ in Folge. Die Serie liefert technisch wie dramaturgisch ein sauberes Produkt ab. In punkto Authentizität und Nähe fällt sie hinter den vorgenannten Serien allerdings zurück. Zu Wort kommen fast ausschließlich nur Spieler und Funktionäre, nicht jedoch die Fans und Angehörigen. Emotionaler Höhepunkt der Serie ist vor allem das (damals vermutete) Karriereaus von Torhüterlegende Gianluigi Buffon. Insgesamt ein netter Ausflug in den italienischen Profifußball mit einem sehnsüchtigen Hauch „Italia“, zumal die Serie komplett im italienischen Original mit deutschen Untertiteln angeboten wird. Forza Juve!

Boca Juniors Confidencial 2018

Wie in Europa ruht der Profifußball derzeit auch in Argentinien. Wegen der Pandemie wurde die Superliga 2020 jüngst abgebrochen. Als kleinen Trost nimmt uns Netflix mit in die Saison 2018, als Begleiter der legendären Boca Juniors, beheimatet im Stadtteil La Boca in Buenos Aires. Wir werden Zeuge der erneuten Rückkehr von Schlüsselspieler Carlos „El Apache“ Tévez zu seinem Heimatverein. Auch die anderen Boca-Spieler werden sukzessive vorgestellt, und gewähren teilweise sehr private Einblicke. Interviews mit Familienmitgliedern und Fans runden das Bild ab. Der ausschließlich spanisch sprechende Erzähler versprüht einen kuriosen Hauch von „Siebten Sinn“. Dank der deutschen Untertitel bekommt man dafür einen spannenden Blick hinter die Kulissen eines der bekanntesten Fußballvereine der Welt. Und zugleich einen interessanten Ausflug in den argentinischen Fußball, mit seiner ganzen Leidenschaft und Brisanz. La Bombonera, ich komme..!

Bundesliga-Serien

Wer es lieber mit den heimischen Vereinen hält, der wird auf den diversen Streaming-Plattformen ebenfalls fündig. Mit „24/7 Effzeh“ öffnet der 1. FC Köln auf DAZN und im eigenen Club-TV seit einiger Zeit seine Türen und Tore. Einen unkommentierten Zusammenschnitt gibt es – neben diversen weiteren Ausschnitten – auf YouTube. Auch aus dem Ruhrpott wird gestreamt. „Inside Borussia Dortmund“ heißt ein weiteres Fußball-Serienformat. Dieses läuft in vier Teilen bei Amazon Prime und verspricht den Zuschauer „so nah dran“ wie noch nie zu bringen. Wer will, begleitet den BVB durch die „verrückte Saison 2018/19“ und spielt Mäuschen im Trainingslager, in der Kabine, bei den Profis zuhause oder im Meeting der Vereinsbosse. Man muss halt nur wollen.

Sicherlich sind viele ebenso sehenswerte Formate hier unerwähnt geblieben. Zum Beispiel die atemberaubende Doku „Para Sempre Chape“, über den brasilianischen Club Associação Chapecoense de Futebol. Dieser erlangte traurige Berühmtheit als das gesamte Team auf dem Weg zum Finale der Copa Sudamericana im November 2016 mit dem Flugzeug abstürzte. Nur sechs Menschen, davon drei Spieler, überlebten den Crash. Eine unglaubliche Tragödie und doch auch ein berührendes Stück Nächstenliebe (u.a. überließ Finalgegner Atlético Nacional den Titel). Hier und heute geht es aber um Serien. Falls ihr noch einen guten Tipp habt, dann schreibt ihn bitte in die Kommentare. Man muss ja auch noch Futter für die nächsten Wochen und vielleicht Monate haben.

Titelfoto: Florian Müller / Unsplash

0 Kommentare zu “Fußballserien gegen den Shutdown-Frust

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.