Podcast Cover Voll in die Presse Episode 33 Staffel 2
Podcast Voll in die Presse

VIDP#33 – Skybrator, Brust-OP und Blockchain-Bier

In der dreiunddreißigsten Folge unseres jovialen Medien-Podcasts „Voll in die Presse“ staunen wir über Anekdoten von Sharon Stone, besprechen den Stau im Suezkanal und wundern uns über Schweizer Armeeschlüpfer*innen. Kulinarisch präsentieren wir einen kochenden Mafioso und servieren Hühnchen-Burger aus dem Labor, während das Toasted Skin Syndrom nur dem Namen nach an Essen erinnert. Wir lernen auch dazu, nämlich dass in Australien Sonnenenergie zu Bier gemacht werden kann und ein Riesendildo mit dem Spitznamen „Skybrator“ eher nachhaltigen als erotischen Zwecken dient. Zocken als Schmerztherapie, Nachwuchs opfern als Überlebensstrategie, Liegestütze auf der Kreuzung und Lemmy-Asche in Patronenhülsen runden unsere geistreichen Themen ab.

Diesen Podcast und alle Episoden gibt es auch bei YouTube, Spotify, Deezer, TuneIn, Castbox, Google-Podcast, Amazon Music und Apple-Podcast. Folge uns und stay tuned!

Brust-Bonus und Kanal-Stau

Sharon Stone hat mit 63 schon viel erlebt. Ihr legendärer Beinüberschlag im Film „Basic Instinct“ basierte aber wohl auf einer Lüge des Regisseurs Paul Verhoeven und endete für diesen mit einer Ohrfeige. Ob sie wegen ihrer ungewollt großen Brüste auch ihren Chirurgen ohrfeigte, wissen wir nicht. Wir wissen aber sicher, dass die „Ever Given“ nach einer formschönen Penis-Choreographie im Suez-Kanal feststeckte. Deutlich länger steckte Ende der 1960er Jahre u.a. ein deutsches Schiff im Kanal fest. Und das für unglaubliche acht Jahre. Mindestens genauso lange warten Soldatinnen der Schweizer Armee darauf, endlich geschlechtskonforme Unterwäsche gestellt zu bekommen.

Kulinarisches und Dermatologisches

Das Warten hat ein Ende, wie es auch mit der Freiheit für einen gesuchten Mafiosi zu Ende ist. Dieser lieferte im karibischen Exil – am Strand der Dominikanischen Republik – nicht nur per YouTube Kochtipps, sondern dank einschlägiger Tatoos auch seinen Fahndern die entscheidenden Hinweise. Ob er gut kochen konnte, ist zwar nicht überliefert, fest steht aber, dass Hühnchen-Burger aus einem israelischen Labor geschmacklich zu überzeugen wissen (siehe auch VIDP#02 – Reagenzfleisch, Personenkult und Springwurst). Nicht so lecker ist hingegen das Toasted Skin Syndrom, eine Hautkrankheit, die Dank des verbreiteten Homeoffice leider Konjunktur hat. Unser Tipp: Ein warmer Laptop gehört besser auf einen Schreibtisch, nicht auf Oberschenkel.

Bierchain und Riesendildo

Wer in Australien Sonnenkollektoren auf dem Dach hat und gleichzeitig ein kühles Blondes zu schätzen weiß, darf sich freuen: Strom gegen Bier frei Haus heißt es bei einem australischen Bierhersteller. Fördert das verlockende Tauschangebot die alternative Energiegewinnung? Dies ist jedenfalls das Ziel des „Skybrators“, der zwar wie die handlichen Freudenspender in den Schlafzimmern dieser Welt aussieht, jedoch groß wie ein Windrad ist. Statt sexueller Energie entfaltet er durch die pure Vibration zudem auch tatsächlich erneuerbare Energie. Zu viel Energie hatte definitiv ein Autofahrer, der an einer roten Ampel ausstieg und mitten auf der Straße Liegestütze machte. Viel fällt uns dazu allerdings nicht ein.

Baby-Opfer und Patronen-Asche

Damit Tiere in unserer illustren Runde auch diesmal nicht zu kurz kommen, diskutieren wir noch über ein debil aggressives Mini-Känguru (aka Quokka), das bei Gefahr seinen Nachwuchs in Richtung seiner Feinde wirft. Der Nachwuchs wird so oftmals nicht alt, anders als ein 88jähriger Ex-Anwalt, der Hilfe zum Zocken auf der Playstation 4 suchte. Seine bei dieser Gelegenheit offenbarte Lebensgeschichte zeigt, dass man im Leben die Dinge machen soll, die einem wirklich wichtig sind. Seine Lebenszeit hinter sich hat Lemmy Kilmister, seines Zeichens Sänger der Band Motörhead. Guten Freunden bleibt er jedoch noch partiell erhalten, erhielten sie doch post mortem skurrile Post von ihm: Seine Asche, abgefüllt in Pistolenhülsen.

Über diesen Podcast

„Voll in die Presse“ ist der Medienspiegel-Podcast über herrlich schräge Meldungen, Berichte und Social-Media-Posts. Ob nun kurios, peinlich oder einfach nur verrückt, wir sprechen darüber. Dabei geht es nicht nur um die Meldung als solche sondern vor allem auch um die Geschichte dahinter, manchmal sogar um das große Ganze. Vieles ist auf den ersten Blick lustig, manches stimmt auf den zweiten Blick aber vielleicht auch nachdenklich. Auf jeden Fall bietet die Medienwelt unzählige Gelegenheiten für eine angeregte Unterhaltung.

Damit es dabei nicht zu trocken zugeht, gibt es parallel zum Gequatsche eine exquisite „Bottle-Party“. Das heißt konkret, jeder Mitstreiter bringt ein Getränk seiner Wahl mit zur Sendung und wir verkosten dieses während wir unsere Presse-Fundstücke diskutieren. So bekommt der Name „Voll in die Presse“ eine ganz neue Bedeutung. Aufgenommen wird das Ganze im Benanza-Bus, unserem fahrenden Ton-Studio. Das literarische Quartett besteht aus den Herren Sammer, Prollo Ferrari, Beef Rogers und dem Gastgeber Ben Cartwright.

VIDP#33 – Die Hausaufgabe

Leben bei den Regenwürmern eigentlich beide Hälften weiter?
Die Antwort lautet „Nein“ (gefunden bei Zeit Online).

VIDP#33 – Die Artikel

n-tv: Slip & Brust – Sharon Stone schreibt ihre Memoiren
Spiegel: Neue Unterwäsche für Schweizer Soldatinnen
Vice: Ever Given mit Dick Pic (Spiegel: Kapitänsgeschichten)
BTC Echo: Bierkisten über die Blockchain (Pressemitteilung)
Süddeutsche Zeitung: Öko-Strom aus dem Riesen-Vibrator
n-tv (Video): Restaurant für Reagenzglas-Burger
Welt: Quokkas, die größten Rabenmütter Australiens
Ars Technica: Mafioso als kochender YouTuber
Süddeutsche Zeitung: Homeoffice führt zu Toast-Haut
Spiegel: 88-Jähriger zockt als Schmerztherapie
n-tv: Kreuzungsstopp zur Leibesertüchtigung
Spiegel: Lemmy-Asche in Patronenhülsen

VIDP#33 – Die Getränke

Bitburger Maibock
Budweiser (Budvar)

Podcast Bier Voll in die Presse
Die Drinks aus „Voll in die Presse“ Podcast-Episode 33 (Foto: Ben Fischer / Benanza.Pix)

0 Kommentare zu “VIDP#33 – Skybrator, Brust-OP und Blockchain-Bier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.