Puppenköpfe in der Werkstatt
Magazin Steckbrief

Junge Köpfe für Deutschland

Nr. 3: Jens Spahn (CDU)

Als einer der Ersten hat Jens Spahn von der CDU/CSU-Fraktion unseren Fragebogen ausgefüllt. Nun stellen wir euch den symphatischen Jungabgeordneten und seine Antworten vor.

Jens Spahn wurde am 16. Mai 1980 im münsterländischen Ahaus geboren. Bei der Bundestagswahl 2002 gewann er souverän mit einem Erststimmenanteil von 48,2 % den Wahlkreis Steinfurt I / Borken I und ist damit in der 15. Wahlperiode der Benjamin der CDU/CSU- Fraktion und nach der Grünen Anna Lührmann zweitjüngstes Bundestagsmitglied.

Politische Laufbahn

In seiner Jugend engagierte sich Spahn insbesondere in der katholischen Jugendarbeit, deren Interessen (und die der Jugendpolitik im allgemeinen) er auch noch heute als Ratsherr seiner Geburtsstadt repräsentiert. In der Jungen Union fungiert er seit 1999 als Vorsitzender des 2.500 Mitglieder starken Kreisverbandes Borken. Auf gesellschaftlicher Ebene zeigt der 23jährige Abgeordnete seine Heimatverbundenheit als Mitglied in den ortsansässigen Schützenverbänden. Somit ist auch das jährliche Schützenfest für ihn ein absoluter Pflichttermin.

Im Bundestag ist der mit dem Abitur ausgestattete, gelernte Bankkaufmann ordentliches Mitglied im Petitionsausschuss und im Ausschuss für Gesundheit und soziale Sicherung. Zudem ist er stellvertretendes Mitglied im Verteidigungsausschuss. Seine inhaltliche Schwerpunkten sieht er in den Bereichen soziale Gerechtigkeit und Generationenausgleich, die für ihn im wahrsten Sinne des Wortes Zukunftsarbeit darstellen. In der knapp bemessenen Freizeit fährt der Münsterländer gerne Motorrad und treibt Sport.

Fünf Fragen an Jens Spahn

Mein erster Tag als Abgeordneter im Bundestag war… spannend – er hatte was von „Einschulung“.

Ich verstehe mich als Interessenvertreter… meines Wahlkreises und meiner Generation.

Wenn ich auf der Regierungsbank säße, würde ich… vieles besser und vieles anders angehen.

„Die Renten sind sicher“… war, ist und bleibt eine unwahre Floskel.

Das Schönste am Abgeordnetenleben ist für mich… täglich mit neuen Herausforderungen konfrontiert zu werden und dabei ständig neue, interessante Menschen kennen zu lernen.

Hinweis: Dieser Beitrag erschien erstmals am 28. Januar 2004 auf www.benanza.de und basiert inhaltlich auf dem damaligen Stand. Aus „nostalgischen“ Gründen haben wir ihn als „Benanza Classic“ noch einmal unverändert veröffentlicht.

0 Kommentare zu “Junge Köpfe für Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.